Montag, 26. Januar 2015

Unsere Veranstaltung im Februar


Jahreshauptversammlung 2015

Am 21. Januar d. J. fand unsere Jahreshauptversammlung statt. Der Rechenschaftsbericht und Kassenbericht für das Jahr 2014 wurde von den Mitgliedern der Ortsgruppe einstimmig bestätigt und dem Vorstand Entlastung erteilt.

Unser Arbeits- und Finanzplan für das Jahr 2015 wurde ebenfalls durch die Mitglieder einstimmig beschlossen.

Unser Jahresarbeitsplan umfasst sozialkulturelle Angebote und Veranstaltungen nicht nur für unsere Mitglieder sondern auch für alle anderen Interessierten. In halbjährlichen Veranstaltungsplänen, die auch durch die Ideen und Vorschläge unserer Mitglieder mitgestaltet werden, bieten wir ein breites Spektrum an Aktivitäten. Gut etabliert haben sich auch die Reiseunternehmungen der Ortsgruppe, die wir mit unserem ortsansässigen Taxi- und Busunternehmen oder gemeinsam mit dem Reiseanbietern für die Volkssolidarität bzw. mit anderen Ortsgruppen gemeinsam durchführen.

Helferzusammenkünfte und Vorstandssitzungen dienen der Vorbereitung und Auswertung unserer Veranstaltungen sowie der Klärung organisatorischer Aufgaben für die Ortsgruppe.

Einer guten Tradition folgend werden wir auch im Jahr 2015 wieder mit dem Kindergarten unseres Ortes zusammenarbeiten. Die Ortsgruppenmitglieder sammeln für den Kindergarten Altpapier, der Kindergarten gestaltet die Seniornweihnachtsfeier mit. Zusätzlich wird in Absprache mit der Kindergartenleitung ein thematischer Projekttag mit den Kindergartenkindern durchgeführt.

Unsere Mitgliederarbeit finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, Listensammlung, Losverkauf, Spenden und Unkostenbeiträgen aus Veranstaltungen. Die erworbenen Gelder werden satzungsgemäß und zeitnah verwendet. Die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen dienen der Finanzierung der Verwaltungsausgaben, für Gratulationen, Ehrungen und Anerkennungen. Ein Teil der Beitragseinnahmen wird lt. Satzung dem Regionalverband zur Finanzierung seiner gemeinnützigen Aufgaben zur Verfügung gestellt. Der vom Erlös der jährlichen Listensammlung und dem Losverkauf zur Verfügung stehende Teil wird für die Durchführung der Seniorenweihnachtsfeier, für die uns keine anderen Mittel zur Verfügung stehen, Verwendung finden. Spenden, die der Ortsgruppe zugehen, werden zur Finanzierung von Veranstaltungen bzw. projektbezogen eingesetzt.

Da der Aufwand für Programminhalte, Räume und Bewirtung sehr kostenintensiv sein kann, werden unsere Veranstaltungen sorgfältig kalkuliert. In der Regel werden deshalb für Veranstaltungen Unkostenbeiträge veranschlagt, die diese Ausgaben decken. Die Teilnehmer der Veranstaltung beteiligen sich zudem an der Bewirtung, indem sie Speisen und Getränke selbst zahlen. Nichtmitglieder zahlen in jedem Fall einen Unkostenbeitrag.

Die Termine für das erste Halbjahr stehen fest und die ersten Veranstaltungen sind in der Vorbereitungsphase, so dass wir zur nächsten Helferzusammenkunft das Informationsmaterial zur Bewerbung unserer Veranstaltungen verteilen können. Wir freuen uns auf ein interessantes Jahr mit vielen gemeinsamen Aktivitäten.

Straussiana

Leider konnte ich diesmal nicht mitfahren zum Neujahrskonzert in die Staatsoperette Dresden, da ich einen anderen Termin wahrnehmen musste am 09. Januar diesen Jahres. Aber die, die teilnahmen waren im Anschluss regelrecht ins Schwärmen gekommen.

Solisten, Chor und Orchester der Staatsoperette Dresden unter musikalischer Leitung des Chefdirigenten Andreas Schüller boten ein exzelentes Neujahrskonzert. Es wurde bearbeitete Strauss'sche Musik aus der Feder des österreichischen Komponisten Erich Wolfgang Korngold gespielt sowie Originalwerke der Familie Strauss.

Erich Wolfgang Korngold wurde als Sohn des jüdischen Musikkritikers Julius Korngold am 29. Mai 1897 in Brünn, Österreich-Ungarn, geboren. Er starb am 29. November 1957 in Los Angeles. Er hatte schon immer eine besondere Beziehung zur Musik von Johann Strauss. Er arbeitete einige Jahre als Theater- und Operettenkapellmeister in seiner Heimatstadt Wien und in dieser Zeit entstanden bereits die viel gespielten Bearbeitungen der Strauss-Operetten "Eine Nacht in Venedig", "Die Fledermaus" und "Cagliostro in Wien".

1934 folgte Korngold der Einladung des  österreichischen Theater- und Filmregisseurs Max Reinhardt nach Hollywood, um für dessen Film "Ein Sommernachtstraum" die Filmmusik zu arrangieren. Die nächsten Jahre verbrachte er im Winter in Kalifornien als Filmkomponist der Warner Brothers. Als sich Österreich dem Nazi-Deutschland anschloss, war Korngold gerade in Hollywood. Seine Kontakte zu Warner Brothers ermöglichten es ihm, seine Familie und Eltern in die USA zu holen.

Sein letztes vollendetes Werk "Straussiana" entstand 1953 in Kalifornien. Damit zollte er dem ihm so hoch geschätzten Walzerkönig seinen Tribut.

Alle Teilnehmer aus unserer Ortsgruppe waren außerordentlich angetan vom diesjährigen Neujahrskonzert - schade, dass ich es nicht mit erleben konnte.

Montag, 5. Januar 2015

Das neue Jahr

Liebe Besucher,

wir möchten Sie herzlich im neuen Jahr begrüßen. Wir wünschen allen für das neue Jahr stabile Gesundheit, viel Erfolg bei allem Tun und eine angenehme Zeit mit schönen Erlebnissen.

Wir haben für 2015 wieder eine Reihe Veranstaltungen im Programm, von denen wir annehmen, dass sich viele Bürger unseres Ortes dafür interessieren. Vielleicht findet doch der Eine oder Andere, dass "Gemeinsam nicht einsam" für schöne Erlebnisse sorgt, die noch eine ganze Weile eine Bereicherung für die Seele sein können.

Ich persönlich halte es mit dem Zitat von Ildikó von Kürthy "Ich kann nicht verhindern, dass ich älter werde - aber ich kann verhindern, dass ich mich dabei langweile". Und Langeweile kommt bei den Vorhaben unserer Ortsgruppe im Jahr 2015 mit Sicherheit nicht auf.

Marina Schlenzig
Vorsitzende
Volkssolidarität Ortsgruppe Frankenau


Sonntag, 7. Dezember 2014

Weihnachtsfeier 2014


War das wieder eine Zitterparty und hat Nerven gekostet, nicht nur meine, auch die unserer Hauptkassiererin. Ich am Montag angefragt: "Wieviel Karten sind verkauft?" - Antwort: "13!" - ich bin fast in Ohnmacht gefallen. Wir wollten unser Weihnachtsprogramm auf dem Saal durchführen, alles war darauf ausgerichtet.


Kurzerhand beschlossen wir in Abstimmung mit unserem Gastwirt, die ganze Sache in die Gaststube zu verlegen.

ABER!!!

Es mussten Kindergarten und Musikschule informiert werden, hatten diese doch ihr Programm für die Bühne konzipiert. Es mussten kleine Weihnachtsbeutel für die Kinder zusammengestellt werden. Für die Gäste war Gebäck und Stollen einzukaufen. Insgesamt nochmal zusätzlicher Aufwand, der so nicht erforderlich gewesen wäre.







Der Kartenvorverkauf ging bis eine Woche vor Veranstaltung, schließlich mussten wir wissen, wieviel wir kaufen mussten. Na ja, am Ende waren 37 Teilnehmer anwesend - ein zusätzlicher Aufwand für unsere Hauptkassiererin, die noch nachkaufen musste.





Ja, was soll ich sagen, typisch Frankenau - lieber hinterm Ofen versauern und über zu wenig Angebote im Ort meckern. Aber das, was angeboten wird, nicht nutzen.





Aber das Programm entschädigte wieder für den ganzen Stress im Vorfeld. Unsere Kindergartenkinder brachten ein schönes Programm, dass dann auch durch den Weihnachtsmann belohnt wurde.









Nach dem Kaffeetrinken trat die Musikschule Mittweida auf mit Bläsern und Kindertanzgruppe. Das Programm war schön weihnachtlich ausgerichtet und fand großen Zuspruch durch die Veranstaltungsteilnehmer.




  
Für nächstes Jahr beschlossen wir, die Veranstaltung gleich in der Gaststube zu machen. Das Programm steht schon fest.

Sonntag, 30. November 2014

Weihnachtsbasteln 2014

Es war wieder sehr schön, bei Birgit Faustmann in Erlau. Wir hatten einen weihnachtlichen Bastelnachmittag, der allen sehr viel Spaß gemacht hatte. Na ja, wenn ich ehrlich bin - manche eine wollt schon aufgeben, aber wir haben uns untereinander geholfen. 

 Das Ausschneiden des Motives war nicht so ganz einfach. Wir verwendeten schwarzes Bastelpapier und Regenbogenfolie.

Das Ergebnis sah dann so aus:


Jetzt wird nochmal mit den Kreativfrauen gebastelt. Wir werden uns an Perlenweihnachtssternen versuchen. Glühwein ist schon gekauft - so sollte nix schief gehen.