Montag, 5. Mai 2014

Kräuterhexen








Am 3. Mai 2014 hatten wir uns mit Frau Keller in Wiederau zu einem Kräuterseminar verabredet. Was wir nicht wussten, es war sozusagen die Premiere in eigenen Räumen. Leider konnten nur 4 Mitglieder der Ortsgruppe ihre Teilnahme ermöglichen. Bis zu 10 Personen können bei Frau Keller in einem eigens dazu geschaffenen Raum an diesen Seminaren teilnehmen.

Ja und zu Frau Keller muss man ja nicht mehr viel sagen - es war einfach wieder mal eine super Veranstaltung, die wir erleben konnten. Frau Keller hatte alles schon vorbereitet, also mussten wir keine Kräuter mehr selbst sammeln gehen. Es ging ja auch darum, was man mit diesen Kräutern kochen oder anrühren kann.

Und das haben wir dann auch zur Genüge, wir hatten sehr viel Spaß dabei und das Ergebnis konnt sich sehen und schmecken lassen. Aber wozu viel berichten, die Bilder sagen eigentlich alles.




Mein absolutes Liebslingsgericht war ja die Giersch-Gemüsesuppe:

  • 2 große Handvoll Giersch
  • ein halber Sellerie oder 2 Stangen Staudensellerie
  • 4 Möhren
  • 4 Kartoffeln
  • 3 Zwiebeln
  • 1,5 l Brühe
  • 1 Becher Sahne
  • etwas Butter und Öl
  • Pfeffer, Salz, Zucker, Muskat, ca. 3 EL Mehl



Die Kartoffeln und die Zwiebeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Möhren und den Sellerie waschen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
Butter oder Öl in den Topf geben und das Gemüse ca. 10 Minuten andünsten. Dann das Mehl darüber streuen und die Brühe dazu geben.
Den Giersch waschen, trocknen und die Stiele entfernen. Die Gierschblätter grob in Stücke schneiden. Die Blätter mit zur Suppe geben, mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen und dann kochen lassen, bis das Gemüse weich ist.
Jetzt die Suppe pürieren und die Sahne dazu geben.

Mit Muskat würzen und nochmals abschmecken.
Mit frischen Kräutern bestreut servieren.

Wildkräuter-Frittata
Fichtenspitzen-Kartoffelsalat












Löwenzahnbruschetta
Bärlauchaufstrich
Wildkräuterpesto

vorbereiteter Löwenzahn

















Kiss me, Kate

Am 23. April besuchten wir gemeinsam mit Mitgliedern der Ortsgruppen Erlau, Mittweida und Altmittweida die Staatsoperette in Dresden. Auf dem Spielplan für die Volkssolidarität stand "Kiss me Kate".




„Kiss Me, Kate“ handelt von einer Theatergruppe, die eine musikalische Fassung von Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“ aufführt; es ist also ein „Stück im Stück“ zu sehen. Der Produzent, Fred Graham, hat sich selbst mit der männlichen Hauptrolle in Shakespeares Stück, „Petrucchio“, besetzt. Für die weibliche Hauptrolle, die widerspenstige „Katharina“, hat er seine Ex-Frau Lilli Vanessi engagiert. Lilli ist mit dem Geldgeber des Stückes, Harrison Howell, verlobt und Fred hat eine Affäre mit der Nachtclub-Schönheit Lois Lane, der er die Rolle von Katharinas jüngerer Schwester „Bianca“ zugeschanzt hat. Ziemlich schnell wird jedoch klar, dass es zwischen Fred und Lilli nach wie vor knistert.
Unmittelbar vor Beginn der Aufführung sendet Fred einen Blumenstrauß an Lois, der jedoch irrtümlich bei Lilli landet. Diese freut sich zunächst unbändig; als sie jedoch während der Aufführung endlich dazu kommt, die dem Strauß beigefügte Karte zu lesen, wird ihr der Irrtum bewusst und ihre Freude wandelt sich in Zorn um. Während der berühmten Szene in Shakespeares Stück, bei der Katharina und Petrucchio das erste Mal aufeinandertreffen, kommt es zum Eklat: Lilli extemporiert, beißt, tritt und ohrfeigt Fred, der sie schließlich im Gegenzug mitten auf der Bühne übers Knie legt. Nach dieser Demütigung weigert Lilli sich weiterzuspielen und bittet ihren Verlobten telefonisch, sie unverzüglich abzuholen. Da kommen Fred unerwartet zwei Gangster zu Hilfe: Bill Calhoun, der Darsteller des „Lucentio“ (und Lois’ Freund) mit Hang zum Glücksspiel, hat nämlich einen Schuldschein mit
Freds Namen unterzeichnet.
Fred gibt nun vor, den Schuldschein tatsächlich selbst unterschrieben zu haben, und behauptet, er könne seine Schulden nur dann bezahlen, wenn die Gangster Lilli davon abhalten würden, das Ensemble vorzeitig zu verlassen. Der Plan geht zunächst auf – Lilli muss weiterspielen. Vor der Schlussszene von „Der Widerspenstigen Zähmung“ erfahren die Gangster jedoch, dass ihr Auftraggeber liquidiert wurde, und lassen Lilli daher doch mit ihrem Verlobten das Theater verlassen. Zu Freds freudiger Überraschung erscheint Lilli zu guter Letzt doch wieder auf der Bühne – sie hat sich offensichtlich trotz allem für ihn entschieden. Ein Happy End gibt es also nicht nur für Katharina und Petrucchio, sondern auch für Lilli und Fred. 

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kiss_Me,_Kate_(Musical))



Sonntag, 4. Mai 2014

Hausnotruf






15 Interessenten trafen sich am 9. April im Gasthof Frankenau um sich über den Hausnotruf zu informieren. Herr Pönitz vom Volkssolidarität Hausnotruf Chemnitz informierte die Anwesenden zur Funktionsweise, zu Voraussetzungen und Möglichkeiten des Hausnotrufes.

Eine sehr interessante Veranstaltung, die den Einsatz des Hausnotrufes im häuslichen Bereich von allen Seiten beleuchtete. Interessant war auch, welche zusätzlichen Möglichkeiten es noch gibt, so z. B. den Feuermelder. Sehr gut dokumentiert wurde der praktische Einsatz des Hausnotrufes mittels eines kleinen Videos, das den Beteiligten sehr viel Spaß gemacht hat. Schließlich hat ja nicht jeder einen Hausfreund namens SAM.

Montag, 10. März 2014

Leuchtkugeln

Wir hatten ja heute wieder unseren Kreativtreff. Eigentlich war das Thema "Ostern" - eigentlich!
Freya wollte Ostersocke stricken - nix passiert! Aber sie hatte wunderschön gestaltete Ostereier mit - und ich vergessen den Fotoapparat einzustecken.
Bärbel wollte Osterdecke sticken - na ja, knapp daneben - es war eine Blumendecke!
Irene war dem Thema treu geblieben, hatte Ostereier in Artischockentechnik vorbereitet und zeigte uns wunderschöne Häkelspitzen.
Ich selbst konnte auch nix gescheites für Ostern vorweisen - ABER: ich hatte am Sonntag, so wie ich es versprach, eine Dekokugel vorgebastelt.





So - und nun ist das Thema "Ostern" durch. Alle waren so begeistert, dass wir zum nächsten Treffen also die Dekokugel basteln werden.

Frauentag 2014

Frauentag 2014 im Gasthof Frankenau - das wollten sich viele unserer Frauen im Ort nicht entgehen lassen. Und es war wieder toll. Nach einer kurzen Rede anläßlich des Internationalen Frauentages wurde so richtig gefeiert. Aber wozu viel erzählen - lassen wir lieber die Bilder sprechen.


















Dienstag, 4. März 2014

Kreativtreffen

War lustig, unser Mädelstreff am Montag, dem 24. Februar 2014. Wir waren 6 Bastel- und Handarbeitsbegeisterte, die sich zur gemütlichen Kaffeerunde in meiner Wohnung trafen. Da wir planten, diese Treffen künftig regelmäßig durchzuführen, mussten wir uns zunächst verständen, in welche Richtung die Sache wohl gehen soll.
 
Jeder hatte Ideen und Vorschläge, zeigte die Sachen, an denen gerade gearbeitet wurde oder was gemacht werden könnte. Da mein persönlicher Fundus an Ideen, Vorlagen und Material fast unerschöpflich ist und ich bestimmt 250 Jahre alt werden muss, um alles abzuarbeiten, waren die Mädels wohl etwas geplättet. Aber auch ich konnte vom Treffen profitieren, erhielt ich doch einen super Vorschlag, wie ich meine kleinen Bildchen weiterverarbeiten kann.

Wir wurden uns dann einig, dass wir unsere weitere Treffen thematisch gestalten wollen. Unser Thema als erstes: OSTERN

Ja und dann die Abfrage was jede für Ostern arbeiten will. Es kam so einiges zur Sprache und ich bin gespannt, was beim nächsten Treffen vorgezeigt wird - Ostersocke (Sockenstricker Freya), ein Osterkranz (Gertraud), diverse Osterstickereien und Gehäkeltes. Ich wurde verdonnert bis zum nächsten Treffen eine Leuchtkugel zu basteln - weiß gar nicht, ob ich das schaffe. Bis Ende März muss ja noch ein Geburtstagsgeschenk gestickt werden und dann kommt noch die Frauentagsfeier und diverse andere Aktivitäten, die nicht in diesen Blog hier gehören aber im Hobbyblog erwähnt sind. 

Wir einigten uns dann darauf, die Treffen aller 14 Tage durchzuführen, wenn es zeitlich passt. Sollten noch mehr Handarbeits- und Bastelbegeisterte zu uns stoßen, werden wir versuchen in einen größeren Raum auszuweichen denn dann wird es zum Platzproblem.

Wir freuen uns schon alle auf die nächste Zusammenkunft und ich werd mich dann wohl mal an die Arbeit machen müssen dass die Kugel bis dahin fertig wird. Zunächst muss ich die Anleitung suchen - die ist nämlich weg ;-)