Mittwoch, 14. November 2012

Gelbe Karte für ungenaues Arbeiten












Die mit der Vorbereitung beauftragten "Mädels" hatten sich wirklich Mühe gegeben. Es gab eine schön gestaltete Tafel, Glühwein und Imbiß. Danke auch an Alice für die Vorbereitung des Imbiß, obwohl zu Hause die Handwerker am Wirken waren.













Es hat allen wieder sehr viel Spaß gemacht, auch wenn das Basteln mit Pailletten ungewohnt war. Die, die lieber mit Schere und Leim arbeiten wollten haben sich auch viel Mühe gegeben.
Selbst der "Anschiss" von der "Chefin", weil nicht sauber genug gearbeitet wurde, hat Spaß gemacht.













Ja und weil noch genügend Bastelmaterial da ist, wird das gleich fürs nächste Jahr genommen, schließlich kann man die kleinen Geschenkverpackungen ja nochmal basteln. Aber vielleicht haben wir dann auch schon neue Bastelideen.

Sonntag, 11. November 2012

Glocken oder Bälle?



Am 15. November 2012 werden wir wieder unser Basteln für die Weihnachtszeit durchführen.

Ja, ehrlich gesagt, fertig werden wir dort die Bastelarbeiten nicht bekommen. Aber es macht unheimlich Spaß, in der Gruppe Bastelarbeiten auszuprobieren.

Ich hab schon mal vorgebastelt. Dieses Jahr sollen es Paillettenarbeiten werden. Gut, es fehlt noch etwas Deko, aber das kommt noch.

Dazu werden einige noch kleine Weihnachtsverpackungen in 3-D fertigen. Ich hoffe, dass ich in Auswertung der Veranstaltung die eine oder andere Arbeit dann noch zeigen kann.

Sonntag, 28. Oktober 2012

80. Geburtstag

Wir konnten heut einem Mitglied unserer Ortsgruppe zum 80. Geburtstag gratulieren.

Auch an dieser Stelle nochmals die allerherzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag an Erhard Winkler.

Als ich heut Morgen mit schwerem Kopf vom gestrigen Tanzabend aufstand dachte ich mir "Oh mein Gott, jetzt musst du auch noch so früh am Morgen wieder los zum gratulieren." - Es war 09:30 Uhr ausgemacht.

Der beste Ehemann der Welt wurde als Fahrer verdonnert, die Hauptkassierin abgeholt und los gings. Tja und dann ............ wir treten ins Wohnzimmer ein ............. wer sitzt da? ............. Die gleichen Leute, die auch schon am Abend zum Tanz mit waren. Mit der gleichen vornehmen Blässe im Gesicht, die ich wohl auch hatte. Aber nach dem ersten Gläschen auf's Geburtstagskind ging der Vormittag auch ganz locker vorüber.

Wie war das Sprichwort - Man trifft sich im Leben immer zweimal!

HALBVOLL oder HALBLEER


Meine schlimmsten Befürchtungen traten ein. Das Wetter hat uns wohl zusätzlich noch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mit 41 Besuchern war der Saal im Gasthof halbvoll oder halbleer - je wie man es betrachten mag.

Jedenfalls hatten wir genügend Platz zum tanzen. Und das wurde reichlich genutzt. Getanzt wurde bis zum "abwinken".



Karl-Heinz Schenk hat mit seinem Gesang und seinen Titeln das Publikum begeistert.

Natürlich mussten die "Piepser" unserer Feuerwehrteilnehmern wieder den Abend stören. Wie sollt es auch anders sein. Aber die Jungs waren fix wieder da, ein kleiner Einsatz zum Glück. Also konnte das abbestellte Essen dann wieder neu bestellt werden und alle waren zufrieden.

Getanzt wurde bis zum Ende und ich hab nun wieder ein Problem. Es wird gewünscht, dass im kommenden Jahr wenigstens zwei Tanzveranstaltungen stattfinden. Auch mein Einwand, dass die Teilnahme nicht nach Wiederholung schreit, half nicht. Na ja, wir werden darüber sprechen müssen - zur nächsten Vorstandssitzung.

Ich möchte an dieser Stelle auch nicht versäumen, unserem Gastwirt Holger Teweleit und seinem Team sowie Karl-Heinz Schenk für den gelungenen Abend zu danken.

So und jetzt muss ich nachdenken! *** wann und wie organisieren wir für nächstes Jahr Tanz........ wer soll was für Musik machen .......... mir kommt schon noch eine Idee für eine Show-Einlage ............. hatte da nicht jemand am Abend was über Chippendales gesagt?......... Tanzshow-Einlage wär auch nicht schlecht......................................***


Freitag, 28. September 2012

Schaurig schön



Schaurig und schön – ja, so könnte man es wahrlich nennen – war unser Besuch in den Filmstudios Babelsberg, gut chauffiert und betreut durch unser örtliches Taxi- und Busunternehmen Nowack.

In Babelsberg angekommen und mit Audio-Guide ausgerüstet machten wir uns auf den Weg durch das Gelände. Über Audio-Guide erfuhren wir an den einzelnen Stationen einiges über Stars und Geschichten rund um das Filmgeschehen, z. B. über die Stuntcrew Babelsberg, die „Traumwerker“, GZSZ usw.

Beim Besuch der Making-of-Show wurden die drei Musketiere bestaunt oder einige der Teilnehmer besuchten das Tierquiz. Interessant waren auch die Originalkulissen von GZSZ im Außengelände – allerdings war fotografieren dort nicht erlaubt.

Beim Bummel durch das Gelände gab es so einiges zu entdecken. 



Wir trafen auf riesige Filmhelden,

konnten durch den Garten des Kleinen Muck "lustwandeln" und 

in der Westernstadt Gold schürfen.


Am Grab von Dragola verweilten wir etwas,
hörten die schaurigen Klänge aus den 
Gräbern und liefen in die Gruselstadt.




Na ja, gruselig war es dann schon,
man sieht es ja auch an den Bildern.

Hingerichtet wurde kein Teilnehmer
unserer Reisegruppe, es war nicht
so ganz zu erkennen, wer das da war, 
ich fand auch keinen Freiwilligen, der
mal so ganz uneigennützig seinen Kopf durch die Luke unters Fallbeil hielt.


Schaurige Gestalten gab es
überall zu sehen. Im wahren
Leben macht man mit denen
lieber keine Bekanntschaft.
Aber interessant war allemal
wie doch diese Figuren gestaltet werden.

Im Anschluss an unseren Ausflug in den Filmpark Babelsberg unternahmen wir noch eine Kaffeefahrt mit dem größten Fahrgastschiff, der MS "Sanssouci". Dort können bis zu 334 Passagiere innen Platz nehmen. Erstaunlich, wie das mit der Bedinung dort klappte.

Glück hatten wir auch mit dem Wetter, so dass es wieder eine schöne Veranstaltung für unsere Ortsgruppe war.