Posts mit dem Label Natur werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Natur werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 16. September 2014

Natur erleben






Dieses Jahr war es schwierig, einen gemeinsamen Termin für unsere Naturwanderung zu finden. Am 29. Juli war es endlich so weit. Unsere diesjährige Naturwanderung konnte starten.



Pünktlich 09:00 Uhr begann unsere Wanderung in den Ökopark. Schnell wurde noch ein Gruppenfoto geschossen, dann konnte es los gehen.









19 Kinder und 2 Erzieherinnen begaben sich auf den Weg. Unterwegs gab es einige Naturaufgaben zu lösen. Die richtige Lösung wurde mit Süßigkeiten belohnt.












 



Im Ökopark Frankenau waren inzwischen 3 Mitglieder der Volkssolidarität Ortsgruppe Frankenau schon im Vorfeld fleißig gewesen.









Es wurde alles geschmückt und ein kleiner Imbiß für die Teilnehmer vorbereitet.











Anschließend ging es wieder zum Mittagessen in den Kindergarten zurück.



























Obwohl es sehr heiß war, haben alle Kinder tapfer durchgehalten und es hat allen Beteiligten wieder viel Spaß gemacht.



(Text: Doris Käubler, Fotos: Frank Käubler)

Samstag, 27. Juli 2013

Wandern in die Natur

Eigentlich wollten wir ja schon im vergangenen Jahr gemeinsam mit Kindern der "Kindervilla Krokuswiese" eine Wanderung in den Wald unternehmen. Jedoch spielte das Wetter nicht so mit, wie wir es gern gehabt hätten. Und bevor die kleinen Knirpse bis zum Bauchnabel im nassen Gras stehen haben wir kurzerhand die Veranstaltung abgesagt.




Dieses Jahr jedoch passte einfach alles. 09:00 Uhr starteten die Kinder bei wunderbarem Sommerwetter in Begleitung von Erziehern und Mitgliedern unserer Ortsgruppe Richtung Wald. Wir hatten Herrn Käubler, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Ornithologie und Naturschutz Rochlitz, im Vorfeld gebeten, mit uns gemeinsam diese Wanderung zu unternehmen.  So konnte er fach- und sachkundig auf dem Weg zum Ökopark Frankenau den Kindern etwas über die heimische Vogelwelt berichten.

Erstaunlich, wie die Kleinen diese Strecke ohne Probleme bewältigten. Aber es gab ja auch viel zu sehen und zu hören und man hatte viel Spaß. Die kleine Charlotte verblüffte zudem Frau Käubler mit ihrem Wissen um Wiesenkräuter, so dass wir schon überlegen, ob wir sie zum nächsten Kräuterhexentreffen mit einladen. "Wenn die Kleine so weitermacht", so Frau Käubler, "wird sie mal das Kräuterhexentreffen leiten können."



Die Überraschung war dann, am Ökopark angekommen, groß. Wir hatten inzwischen die Sitzgelegenheiten für die Kinder geschmückt und ein kleines Picknick vorbereitet. Es gab Obst, Gebäck und Getränke, was den Kindern nach der gewanderten Strecke richtig gut tat. Und als wir dann noch für alle Kinder kleine Bücher und Luftballons aus unserer Wundertüte zauberten gab es nur strahlende Gesichter.

Ich denke, das war für alle Beteiligte ein schönes Erlebnis. Ein besonderes Dankeschön geht auch an Herrn Käubler, der  es gut verstanden hat, die Wanderung zu einem Naturerlebnis werden zu lassen.







Sonntag, 17. Juni 2012

Kräuter und Basilika






Es hat einfach alles gepasst am Sonnabend, dem 16. Juni 2012, das Programm, das Wetter und die gute Laune der Teilnehmer haben den Tag perfekt gemacht. 17 Teilnehmer haben einen sehr schönen Nachmittag in Wechselburg verbracht.  
Zunächst hatten wir mit Frau Keller eine Kräuterführung durch den Schloßpark und Klostergarten in Wechselburg vereinbart. Die Führung durch den Schloßpark war sehr angenehm, spürte man doch die große Hitze nicht so sehr. Wir lernten sehr vieles über genießbare "Un"-kräuter, Früchte usw. kennen. War das eine Fülle von interessanten Informationen, zusätzlich gab es noch Tipps zur schmackhaften Verwendung. 


Der Kräutergarten des Benedectinerklosters war sehr gepflegt und Frau Keller hatte zu jedem "Kraut" interessante Informationen. 




Der krönende Abschluss des Ganzen war allerdings, als Frau Keller uns von ihren hausgemachten Leckereien kosten lies. Da gab es einen Kräuterquark mit dekorativen Blüten obenauf, Tee, Löwenzahnsirup, Fichtenspitzensirup, Holunderblütengelee und Rosenblütengelee.



Im Café am Schloßpark schmeckten dann Eis und Kaffee besonders gut bei der Wärme.


Gestärkt und doch schon ein wenig pflastermüde durften wir dann noch eine Führung durch die Basilika erleben. Zur Zeit leben im Kloster 6 Benedictinermönche. Wir konnten sehr viel zur Basilika, dem Benediktinerkloster und der Pfarrgemeinde Heilig Kreuz in Wechselburg erfahren, die Geschichte reicht bis zum Jahr 1156 zurück. 






Frau Keller hat ein umfangreiches Angebot, um "Kreuz und Quer die Natur zu erleben", zu finden ist sie hier: