Posts mit dem Label Kindergarten Frankenau werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kindergarten Frankenau werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 8. Dezember 2013

So ein Theater

So ein Theater, das wir dieses Jahr wieder auf dem Saal im Gasthof Frankenau erlebten. Es war weihnachtlich, lustig und hat unheimlich Spaß gemacht. 52 Teilnehmer besuchten am 1. Advent unsere diesjährige Seniorenweihnachtsfeier.  Das ist sozusagen immer der "krönende" Abschluss der ganzjährigen Ortsgruppenarbeit. Und wir freuen uns, dass dies wieder viele Senioren auf dem Saal im Gasthof Frankenau miterleben durften.




















 


Unsere Kindergartenkinder hatten ein sehr schönes Programm gestaltet. Zunächst gab es Musikstücke und Lieder. Erstaunlich, dass sogar die Knirpse, die eigentlich gar nicht singen wollten, vom weihnachtlichen Ambiente angesteckt, ihre Lieder trällerten.

Spieglein, Spieglein an der Wand....

Die Hortkinder führten das Märchen "Schneewittchen" auf. Sie hatten so viel Spaß bei der Aufführung,  dass ihr Lachen richtig ansteckend war.

Die böse Königin schnürt Schneewittchen





Einmarsch der Zwerge




Schneewittchen wird in den gläsernen Sarg gebettet








Natürlich durfte auch der Weihnachtsmann nicht fehlen, der jedem Kind mit einem kleine Präsent Danke sagte für ihren Auftritt. Für den Kindergarten gab es dann noch einen Gutschein mit Geldpräsent für das schöne Weihnachtsprogramm.
Weihnachtsengel Ramona












Nach einer gemütlichen Kaffeerunde erschien ein Weihnachtsengel - Ramona Schneider aus Wurzen. Mit einem bunten weihnachtlichen Programm und ihrer Mitmachshow sorgte sie für viel Spaß bei den Teilnehmern.
Das singende Tannenbäumchen


Rudolph, the Red Noised Reindeer
Es war wieder ein sehr schöner Tag für alle Beteiligten. Bedanken möchten wir uns für die Unterstützung beim Gastwirtsehepaar Teweleit und ihren Helfern, beim Bus- und Taxiunternehmen Nowak für ihre Spende, bei allen Spendern zur Listensammlung überhaupt, ohne die ein solches Programm nicht möglich wäre, und natürlich bei den Programmgestaltern, Kindergarten Frankenau und Ramona Schneider aus Wurzen sowie allen freiwilligen Helfern der Ortsgruppe.

Wir wünschen allen Besuchern unseres Blogs eine schöne Weihnachtszeit und für das neue Jahr alles, alles Gute.

Dienstag, 11. Dezember 2012

Schnee, Schnee, Schnee


Der Tag unserer Seniorenweihnachtsfeier ging schon gut los - Schnee, Schnee, Schnee und nochmals Schnee. Du meine Güte, dachte ich, ob überhaupt jemand zur Veranstaltung kommt? Wir hatten vormittags ja schon einiges im Gasthof vorbereitet, damit am Nachmittag keine Hektik aufkam.

14:00 Uhr war Treffen mit den Helfern ausgemacht - 15:00 Uhr sollte die Veranstaltung beginnen. Und es schneite immer noch kräftig.

Kurz nach 14:00 Uhr, wir waren gerade angekommen, kamen - man sollte es nicht glauben - die ältesten Teilnehmer. Insgeheim dachte ich: Na, wenn die ältesten Herrschaften anreisen, dann sollten auch die anderen noch kommen. Im vergangenen Jahr waren etwas über 70 Teilnehmer da, das war unser Maßstab. Mehr gibt unser Ort sicher auch nicht her. So viele Einwohner haben wir ja nun wirklich nicht. Erleichtert stellen wir fest, dass sich gegen 14:30 Uhr dann der Saal gut füllte. Am Ende zählten wir 68 Teilnehmer, einige wenige hatten sich sogar entschuldigen lassen, weil sie aufgrund des Wetters dann doch nicht kommen konnten.


Unsere Kindergartenkinder absolvierten den ersten Programmteil. Es war wieder sehr lustig und sie hatten sich viel Mühe gegeben. Hinterher erfuhren wir, dass das eigentlich anders geplant war, aber infolge Krankheit einiger Erzieher musste improvisiert werden. Ehrlich - liebe Erzieher - uns ist das nicht aufgefallen. Es war super.



Natürlich durfte auch der Weihnachtsmann nicht fehlen. "Der hat ja eine Maske auf, der ist nicht echt!" rief so ein kleiner Stöpsel in die Runde. Neben mir flüsterte ein Mädchen ihrer Nachbarin zu: "Das ist bestimmt Dieter Meyer." Ich darauf: "Nö, isser nich, woran wollt ihr das denn erkennen?" Beide guckten mich mit großen Augen an. Leider konnte ich das nicht weiter verfolgen, weil ich mich schon wieder um die nachfolgenden Künstler und das Kaffeetrinken kümmern musste.




Der Weihnachtsmann hat mir aber vorher noch gebeichtet, dass ihm die Hose nicht mehr passe und er deshalb in Jeans kommen muss. Ober der zu viel aus dem Geschenkesack genascht hat? Das müssen wir mal beobachten!





Schön, dass sich spontan gleich noch zwei Frauen bereit erklärten, beim Kaffee ausschenken mitzuhelfen, hatten wir doch selbst zwei krankheitsbedingte Ausfälle bei unseren Helfern.

Ja und dann kam sie - Elsbeth vom Bauernhof - im Schlepptau ihr Willy. Junge, Junge, hatte der zu leiden. Er hat kein leichtes Leben bei Elsbeth, neee, wahrlich nicht.

Unsere Gäste durften sich am Kühe(Willy-)melken probieren - keine Sorge, an Willy ist noch alles ganz. Jedenfalls sah es aus meinem Blickwinkel so aus.


Wir haben viel gelacht und unseren Spaß gehabt.


Diese Mitmachcomedy mit anschließendem Feuerfächer- und Lichterpoitanz, umrahmt von einer kleinen Lasershow war dann der Abschluss unserer diesjährigen Weihnachtsveranstaltung.


Im kommenden Jahr ist - genügend Spendenmittel vorausgesetzt - wieder Gesang im Programm.

Bedanken möchten wir uns bei unseren Helfern, bei den Spendern - die Mittel wurden ausschließlich für die Gestaltung dieser Weihnachtsveranstaltung verwendet - und bei unserem Gastwirtsehepaar Teweleit mit ihrem Team.



Montag, 5. Dezember 2011

Weihnachtsveranstaltung am 04.12.2011 in Frankenau


Alle Anspannung, resultierend aus der Vorbereitung unserer Weihnachtsveranstaltung, ist gewichen. Ich habe mich gestern Abend in meine Sofaecke gekuschelt und mir ein Glas - oder waren es zwei? - auf unsere gelungene Weihnachtsveranstaltung gegönnt.

Der Saal war gut gefüllt, die Tische weihnachtlich gedeckt, die Kerzen angezündet und unsere Gäste in guter Laune.

Schon der Auftritt unserer Kindergartenkinder aus Frankenau ist erwähnenswert. Frau Weber und Frau Zschocke hatten gemeinsam mit den Kindern ein wunderschönes Weihnachtsprogramm vorgeführt. Es gab Lieder, Musikstücke, Gedichte und kleine Rollenspiele. Das hat den Kindern und unseren Gästen viel Spaß bereitet.

 Für ihren Auftritt erhielten die Kinder einen liebevoll gestalteten Gutschein, mit dem ihnen ein Teil des Spendenaufkommens für unsere Weihnachtsfeier für ihren Auftritt überreicht wurde. Als dann nach lautstarkem Rufen - er muss wohl schon etwas schwerhörig sein - der Weihnachtsmann mit kleinen Präsenten endlich hinter der Bühne vorkam, war die Freude bei den Kindern komplett.

Anschließend folgte die Kaffeepause, die von den fleißigen Helfern der Ortsgruppe vorbereitet und betreut wurde.

Und die Vorfreude auf das weitere Programm stieg, als Martin Fischer den Saal betrat. Ja, was soll ich sagen - ein toller Künstler, der mit seiner Volksmusik sein Publikum begeisterte.


Wer mochte, konnte die CD's des Künsterlers kaufen und Autogrammkarten gab es natürlich auch.

Weiteres über diesen jungen Künstler kann man auf seiner Homepage http://www.martinfischer-musik.de erfahren.

Wir haben uns sehr gefreut, dass unsere Veranstaltung so gut angenommen wurde.
Ein schönes, erlebnisreiches Jahr geht für unsere Ortsgruppe zu Ende. Im Januar werden wir unsere Jahreshauptversammlung durchführen und Resümee ziehen über unser zweites Jahr seit Neugründung der Ortsgruppe.