Posts mit dem Label Gesundheit werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Gesundheit werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 18. Februar 2016

Frisches Gemüse - was macht den Unterschied


Gesundes Gemüse war Thema des Vortrags von Martin Starke, Gartenbau Starke Frankenau. Er bot den Teilnehmern der Veranstaltung wieder einen sehr interessanten Vortrag.

Er erklärte des Unterschied zwischen Gemüse in Großmärkten und dem, was man direkt beim Erzeuger kauft, denn: Gemüse ist nicht gleich Gemüse. Frisch vom Feld geerntet mit kurzen Transportwegen ist doppelt so gesund, da die Inhaltsstoffe noch vollkommen erhalten sind, wohingegen Gemüse in Großmärkten mindestens 48 Stunden alt, wenn nicht noch älter, ist. Um diese lange Haltbarkeit
Martin Starke
zu gewährleisten, wird Gemüse dementsprechend behandelt und verliert somit immer mehr an wertvollen Inhaltsstoffen. Auch Ernte und Umgang mit Gemüse sind ausschlaggebend für Frische.

Er verwies insbesondere auch darauf, saisonales deutsches Gemüse zu kaufen. Und spätestens bei der Gegenüberstellung der Vitaminwerte einzelner Gemüse- und Obstsorten wurde allen deutlich, wie wichtig es ist, vorher zu vergleichen, was man als gesundes Gemüse/Obst einkauft. So hat z. B. Kohl in Deutschland angebaut mehr Vitamin C als Zitrone.

Weitere Informationen bezogen sich auf die Verarbeitung von Gemüse und Obst. Interessant war für die meisten Teilnehmer, dass z. B. Möhren angedünstet die meisten Vitaminen freisetzt und - aber das wussten die meisten schon - Tiefkühlware gesünder als Konserve ist. Beim Apfel sollte man grundsätzlich den Kelch entfernen, weil sich dort die gefährlichsten Schadstoffe ansetzen. Un natürlich ist Öl bei der Zubereitung für die Freisetzung von Vitamine wichtig.

Weitere Informationen bezogen sich auf Herkunftsländer von Gemüse, die verschiedenen Transportwege, Verpackung und Weichmacher sowie Pflanzenschutz. Deutschland hat, so führte Martin Starke aus, das härteste Pflanzenschutzgesetz. Deutsches Gemüse durchläuft viele Kontrollprozesse, bevor es auf den Markt kommt. Pro Kultur werden 8 - 10 Laboruntersuchungen im
Jahr durchgeführt. Bei ausländischem Gemüse ist das oft nicht nachvollziehbar.

Zum Schluss ging Martin Starke noch auf Bio, Öko und Demeter ein und zog das Fazit:
  • Je frischer, desto besser
  • kurze Wege schonen die Umwelt
  • Bio ist nicht immer gleich Bio
  • Inhaltsstoffe hängen von der Frische, Reife und Umgebung ab
  • Fachkräften in Deutschland sollte man Vertrauen schenken, da sie für ihre Produkte stehen. 
Danke, Martin Starke, für den äußerst interessanten Vortrag.

Weiterführende Links:
Gartenbau Starke
http://www.vitamine.com/

Fotos: © Marina Schlenzig

Dienstag, 1. September 2015

Rauchen und Gesundheit

Für den 16. April 2015 hatten wir Herrn Dr. med. Thomas Wustmann zu einem Vortrag mit dem Thema "Rauchen und Gesundheit - vorbeugen ist besser als heilen" eingeladen.

22 Teilnehmer folgten unserer Einladung und wurden mit einem sehr interessanten Vortrag überrascht.

Dr. Wustmann sprach sowohl über COPD als auch über Lungentumore. Er erklärte dass die Wissenschaft zukunftsweisend zu Targeted-Therapies tendiert. Es handelt sich dabei um zielgerichtete Krebstherapien, die gezielt molekulare Strukturen von Tumorzellen angreifen können. Sie unterscheiden sich von den bisherigen Therapien wie Chemo- oder Strahlentherapie dadurch, dass sie fast nur Krebszellen angreifen.


  • Es handelt sich dabei um Medikamente, die die Wachstumssignale in Kresbszellen hemmen, 
  • die Blutversorgung des Tumors unterdrücken, 
  • durch Eingriff in die zelleigene "Müllentsorgung" die Krebszellen an ihrem eigenen Müll ersticken, 
  • dafür sorgen, dass sich das Immunsystem gegen den Tumor richtet.

Selbstverständlich beantwortete Dr. Wustmann auch Fragen der Teilnehmer. Es war wieder ein sehr interessanter Vortrag und wir möchten uns bei Dr. Wustmann auch nochmals auf diesem Weg ganz herzlich bedanken.