Posts mit dem Label Gasthof Frankenau werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Gasthof Frankenau werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 7. Dezember 2014

Weihnachtsfeier 2014


War das wieder eine Zitterparty und hat Nerven gekostet, nicht nur meine, auch die unserer Hauptkassiererin. Ich am Montag angefragt: "Wieviel Karten sind verkauft?" - Antwort: "13!" - ich bin fast in Ohnmacht gefallen. Wir wollten unser Weihnachtsprogramm auf dem Saal durchführen, alles war darauf ausgerichtet.


Kurzerhand beschlossen wir in Abstimmung mit unserem Gastwirt, die ganze Sache in die Gaststube zu verlegen.

ABER!!!

Es mussten Kindergarten und Musikschule informiert werden, hatten diese doch ihr Programm für die Bühne konzipiert. Es mussten kleine Weihnachtsbeutel für die Kinder zusammengestellt werden. Für die Gäste war Gebäck und Stollen einzukaufen. Insgesamt nochmal zusätzlicher Aufwand, der so nicht erforderlich gewesen wäre.







Der Kartenvorverkauf ging bis eine Woche vor Veranstaltung, schließlich mussten wir wissen, wieviel wir kaufen mussten. Na ja, am Ende waren 37 Teilnehmer anwesend - ein zusätzlicher Aufwand für unsere Hauptkassiererin, die noch nachkaufen musste.





Ja, was soll ich sagen, typisch Frankenau - lieber hinterm Ofen versauern und über zu wenig Angebote im Ort meckern. Aber das, was angeboten wird, nicht nutzen.





Aber das Programm entschädigte wieder für den ganzen Stress im Vorfeld. Unsere Kindergartenkinder brachten ein schönes Programm, dass dann auch durch den Weihnachtsmann belohnt wurde.









Nach dem Kaffeetrinken trat die Musikschule Mittweida auf mit Bläsern und Kindertanzgruppe. Das Programm war schön weihnachtlich ausgerichtet und fand großen Zuspruch durch die Veranstaltungsteilnehmer.




  
Für nächstes Jahr beschlossen wir, die Veranstaltung gleich in der Gaststube zu machen. Das Programm steht schon fest.

Samstag, 18. Oktober 2014

Wir habens wieder getan

Ja, wir haben uns getraut, wieder für unseren Ort eine Tanzveranstaltung zu organisieren. Da aufgrund geringer Beteiligung der Saal nicht ausgelastet wird, erhofften wir uns mehr Zuspruch für die Gaststube in unserem Gasthof.

Mittwoch Abfrage: "Wieviel Karten vorbestellt?" - Antwort: "6 Stück!" - Na ja, dachte ich, typisch Frankenau, keiner hinterm Ofen vorzulocken. "Also, wenn Freitag Abend nur 10 Leute da sind, dann schmeiß ich alles hin, wozu unternehmen wir solche Anstrengungen, für was?" Na ja, ich bin ja eigentlich immer ein positiv denkender Mensch, also hab ich erstmal alle an der Vorbereitung Beteiligten beruhigt und wir trafen uns am 17. Oktober abends im Gasthof.


Mein Selbstvertrauen hat mich mal wieder nicht getäuscht, wir hatten 27 Besucher. Gut, es hätten mehr sein können, aber ich war so auch zufrieden. Vorsichtshalber habe ich noch eine Meinungsumfrage gestartet mit dem Ergebnis, dass alle hoch zufrieden waren. Es war familiär, es war lustig, es war einfach klasse. "Und nächstes Jahr orgnisierst du wieder eine Tanzveranstaltung, das möchten wir wiederholen." war die Antwort. Unser DJ, Hans-Friedrich Römer aus Rossau, hat es wunderbar verstanden, die Musik zu spielen, die die Anwesenden mochten. Unser Gastwirt Holger Teweleit und seine Frau Gudrun taten ihr Übriges, damit alle diesen Abend in guter Erinnerung behalten.

Nun werden wir sicher fürs kommende Jahr wieder eine Tanzveranstaltung organisieren. Ich hoffe, dass wir dann die Gaststube, so wie zu unseren Frauentagsfeiern, füllen.

Jetzt gehts mit neuem Elan an die Vorbereitung der beiden letzten Veranstaltungen diesen Jahres - Weihnachtsbasteln und Weihnachtsfeier - und an die Planung dere Veranstaltungen des 1. Halbjahres 2015.

Montag, 10. März 2014

Frauentag 2014

Frauentag 2014 im Gasthof Frankenau - das wollten sich viele unserer Frauen im Ort nicht entgehen lassen. Und es war wieder toll. Nach einer kurzen Rede anläßlich des Internationalen Frauentages wurde so richtig gefeiert. Aber wozu viel erzählen - lassen wir lieber die Bilder sprechen.


















Freitag, 9. März 2012

Frauen unter sich

 "Eine Frauentagsfeier wurde gewünscht - na klar - organisieren wir doch glatt!"  meinte der Vorstand unserer Ortsgruppe. Nun war er da, der 8. März 2012  - unsere Frauentagsfeier!

Zunächst hatten wir erstmal festgelegt: Männer sind außen vor! Wir Frauen wollen unter uns sein, schließlich ist ja "Frauentag". Das wurde eiskalt durchgezogen, kein Mann traute sich, die geheiligten Hallen zu betreten. Selbst die als Taxi eingesetzten Männer blieben vor der Tür. Die Gaststube im Gasthof Frankenau war bis auf den letzten Platz gefüllt - nur von Frauen.

Ich kam im Vorfeld in's Grübeln "Frauentag - da kann man doch nicht nur feiern, der Tag hat doch auch seine Bedeutung, die man nicht außer Acht lassen kann!" Aber ich glaube, ich habe die richtigen Worte gefunden.

Der Präsident der Volkssolidarität, Prof. Dr. Gunnar Winkler, hatte eine Erklärung aus Anlass des Internationalen Frauentages abgegeben - nachzulesen auf der Internetseite des Bundesverbandes. Diese Erklärung war Gegenstand der einleitenden Worte zu Beginn der Veranstaltung. Eine Erklärung, die zum Nachdenken anregte und der man vollinhaltlich zustimmen konnte. Dann natürlich noch ein bischen Werbung für unsere Ortsgruppe und die Volkssolidarität - das muss einfach sein.

Für den Programmteil hatten wir Ramona Schneider eingeladen, die ein schönes Showprogramm - passend zum Frauentag - bot. Unsere Teilnehmer waren begeistert und wir als Vorstand noch viel mehr. So eine Veranstaltung zu organisieren ohne vorher zu wissen, wie sie ankommt, ist schon aufregend.

Jetzt sitze ich hier, habe die Fotos runtergeladen und "gephotoshopt" und muss einfach meine Gedanken zu dieser Veranstaltung noch im Blog unterbringen. Ich hatte ja Handy und Fotoapparat im Einsatz, habe noch nie die Funktion "Kamera" genutzt, heute jedoch ausprobiert. Na ja, zu meiner Schande muss ich gestehen: NICHT SEHR PROFFESSIONELL. Aber ich bin ja lernfähig, werde das in Zukunft vielleicht auch ab und zu mal nutzen. Heute gibt es erst einmal fotografische Eindrücke von der Veranstaltung.

Vielleicht schenkt mir ja mal meine Familie zu irgendeinem X-ten Geburtstag eine professionellere Kamera, dann werden vielleicht auch die Bilder noch besser.

Montag, 5. Dezember 2011

Weihnachtsveranstaltung am 04.12.2011 in Frankenau


Alle Anspannung, resultierend aus der Vorbereitung unserer Weihnachtsveranstaltung, ist gewichen. Ich habe mich gestern Abend in meine Sofaecke gekuschelt und mir ein Glas - oder waren es zwei? - auf unsere gelungene Weihnachtsveranstaltung gegönnt.

Der Saal war gut gefüllt, die Tische weihnachtlich gedeckt, die Kerzen angezündet und unsere Gäste in guter Laune.

Schon der Auftritt unserer Kindergartenkinder aus Frankenau ist erwähnenswert. Frau Weber und Frau Zschocke hatten gemeinsam mit den Kindern ein wunderschönes Weihnachtsprogramm vorgeführt. Es gab Lieder, Musikstücke, Gedichte und kleine Rollenspiele. Das hat den Kindern und unseren Gästen viel Spaß bereitet.

 Für ihren Auftritt erhielten die Kinder einen liebevoll gestalteten Gutschein, mit dem ihnen ein Teil des Spendenaufkommens für unsere Weihnachtsfeier für ihren Auftritt überreicht wurde. Als dann nach lautstarkem Rufen - er muss wohl schon etwas schwerhörig sein - der Weihnachtsmann mit kleinen Präsenten endlich hinter der Bühne vorkam, war die Freude bei den Kindern komplett.

Anschließend folgte die Kaffeepause, die von den fleißigen Helfern der Ortsgruppe vorbereitet und betreut wurde.

Und die Vorfreude auf das weitere Programm stieg, als Martin Fischer den Saal betrat. Ja, was soll ich sagen - ein toller Künstler, der mit seiner Volksmusik sein Publikum begeisterte.


Wer mochte, konnte die CD's des Künsterlers kaufen und Autogrammkarten gab es natürlich auch.

Weiteres über diesen jungen Künstler kann man auf seiner Homepage http://www.martinfischer-musik.de erfahren.

Wir haben uns sehr gefreut, dass unsere Veranstaltung so gut angenommen wurde.
Ein schönes, erlebnisreiches Jahr geht für unsere Ortsgruppe zu Ende. Im Januar werden wir unsere Jahreshauptversammlung durchführen und Resümee ziehen über unser zweites Jahr seit Neugründung der Ortsgruppe.