Freitag, 29. Dezember 2017

Unsere Adventsfahrt 2017




Zusammen mit der Volkssolidarität Ortsgruppe Erlau fuhren wir mit dem Bus am 13.12.2017 gegen 8:45 Uhr in Richtung Marienberg. 




Ein kurzer Stopp bei Paper-Design mit Einkaufsmöglichkeit hat uns sehr begeistert und so einige weihnachtliche Einkäufe konnten dort schon gemacht werden.




Anschließend fuhren wir weiter zum Berghotel "Drei-Brüder-Höhe". Das dort servierte Mittagessen war außerordentlich gut.



Und, trotzdem wir alle bereits satt waren, schmeckten Bratwurst, Glühwein und gebrannte Mandeln anschließend auf dem Weihnachtsmarkt in Marienberg schon wieder.


Und da wir noch nicht genug gegessen hatten, fanden wir uns anschließend im Hotel ein, um Kaffee und Stollen zu kosten. Dabei konnten wir ein sehr schönes weihnachtliches Programm der Heimatgruppe Waldhäuser erleben.






Gegen 17:00 Uhr starteten wir zu einer Lichterfahrt durch das Erzgebirge in Richtung Heimat. Es war eine sehr schöne Adventsfahrt für die wir den Organisatoren recht herzlich danken möchten.

Fotos: Frank Käubler, Brigitte Fischer
Text: Frank Käubler

Donnerstag, 16. November 2017

Schwanensee in Frankenau

mein sterbender Schwan
Na ja, wenn ich auch sonst handarbeitstechnisch sehr flott bin, beim Gemüseschnitzen reichte es bei mir nur zum sterbenden Schwan. Dafür war mir meine Apfelblume aber besser gelungen, fand ich.

ein lebender Schwan









Gebucht hatten wir bei Madleine Seigerschmidt aus Altmittweida den Anfängerkurs "Gemüse schnitzen" 15 Teilnehmer wollten sich dieses Wissen aneignen, 5 weitere Teilnehmer waren als Zuschauer zugegen.

konzentriertes Arbeiten
Nicole Pönisch führte den Kurs durch und zeigte uns, wie wir vorgehen müssen, um einen Schwan aus einem Apfel zu formen. Den meisten Teilnehmer ist das auch gelungen, mal von meinem sterbenden Schwan abgesehen 🙈


der Anfang ist gemacht


Im Anschluss schnitzten wir noch Blüten aus Äpfeln - da schnitt ich dann besser ab.

Aber der Anfang war gemacht, jetzt kann jeder Teilnehmer noch zu Hause weiterüben - notfalls kommen die missratenen Schnitzkünste in den Obstsalat, denk ich.


links mein erster Versuch - bin zufrieden


Den Teilnehmerinnen hat es sehr gefallen und im Anschluss wurden noch besondere Duftseifen käuflich erworben - schöne Geschenke für Weihnachten.

viele Möglichkeiten zum Gestalten





Dankeschön an Nicole Pönisch für die Geduld mit den Teilnehmerinnen - es war ein schöner Abend.



Mit der Harley durch den Südwesten von Amerika












Mit der Harley durch den Südwesten von Amerika führte uns der Vortrag von Wilhelm Weber aus Erlau.







32 Teilnehmer hatten sich eingefunden, um diesen Vortrag zu verfolgen. Eigentlich fast zu viel für den uns zur Verfügung stehenden Raum - aber uns hat so viel Interesse gefreut.








Wilhelm Weber hat den Vortrag sehr interessant gestaltet. Wir konnten anhand seiner Fotos die Reise miterleben und am Ende wurden noch viele Fragen zur Reiseorganisation und zur Reise selbst gestellt.















Wir möchten uns bei Wilhelm Weber ganz herzlich für diesen interessanten Reisebericht bedanken. 

Buntes Herbstlaub 2017


Wir besuchten mit 24 Teilnehmern aus unserer Ortsgruppe am 27. September 2017 die Stadthalle in Chemnitz um das diesjährige „Bunte Herbstlaub“ mit Patrick Lindner zu erleben.

Uns bot sich ein vielfältiges Programm, moderiert von Birgit Lehmann als Anna von Dänemark, Kurfürstin von Sachsen.

















Die Kurfürstin ließ uns wieder teilhaben an ihrem Schlossleben und es gab so manch amüsante Begebenheiten.









Wir konnten u. a. das Duo Rollecsos & Markidos mit einer großartigen Rollschuhshow erleben, das Showballett Berlin und den Auftritt der Kinder mit ihren Musikinstrumenten


In der zweiten Programmhälfte erfreute Patrick Lindner das Publikum mit vielen seiner bekannten Hits. Dass er am gleichen Tag Geburtstag hatte und trotzdem die Teilnehmer an der Veranstaltung der Volkssolidarität so hervorragend unterhielt zollte Hochachtung.










Es war wieder eine sehr schöne Veranstaltung. Dafür großen Dank an die Organisatoren.

Samstag, 23. September 2017

Kottenheide 2017 - Ein Reisebericht -


Eine sehr schöne Reise erlebten wieder Mitglieder der Volkssolidarität Ortsgruppen Erlau und Frankenau vom 18. – 22. September 2017 nach Kottenheide.

Am Anreisetag wurden wir mit kräftigem Glockenschlag im Örtchen Kottenheide begrüßt. Dazu gab es eine kleine Flasche Glockenöl die beim Trinken runterlief wie Öl – schon mal ein guter Start.

Der Dienstag war dem Besuch des Korbmuseums in Michelau vorbehalten. Wir erfuhren in einer kleinen Vorführung etwas zur Geschichte des Deutschen Korbmuseums. 

Uns wurde vorgeführt, wie das Geflecht entsteht und welches Material, Maschinen, Geräte sowie Werkzeuge zum Einsatz kommen. In den insgesamt 26 Räumen des Museums konnten wir eine Vielzahl Ausstellungsstücke bewundern, die so manchem ein Staunen abrangen. Neben europäischen Flechtarbeiten gab es auch ausgestelltes afrikanische, asiatische und amerikanisches Flechtwerk, Kinderwagen, Spielzeug, Korbmöbel uns vieles mehr. Natürlich konnte man auch Körbe, Schalen usw. käuflich erwerben.














Am Mittwoch besuchten wir Wernesgrün, unternahmen eine Kremserfahrt und konnten dann im Gutshofrestaurant Kaffee trinken und leckeren frischen Kuchen genießen. Besonders imposant fanden wir die für die Kutschfahrt eingesetzten Pferde. Es handelte sich um die edle Kaltblutrasse Percheron. Unser Kutscher erklärte uns, dass die meisten Percherons Schimmel sind. Die für das Wernesgrüner Traditionsgespann sowie die Kremserfahrten verwendeten Percherons sind allerdings Rappen, die man bei einem Züchter in Frankreich kauft.










Der Donnerstag führte uns eine Rundfahrt durch das Vogtland zur Plauener Spitzenmanufaktur C.R. Wittmann GmbH & Co. KG nach Brockau. Der Geschäftsführer, Herr Dietz, hielt einen äußerst interessanten Vortrag über die Entstehungsgeschichte der Plauener Spitze und die bewegende Geschichte dieser Manufaktur. Wir hätten ihm gern noch länger zugehört, da seine Erzählung auch ein Teil seiner Lebensgeschichte war und er es super verstanden hat, alles lebendig und interessant den Zuhörern nahe zu bringen. Plauener Spitze – ich glaub, den mitlesenden Frauen muss man nicht erklären, dass wir uns im Spitzenparadies befanden. Der anschließende Besuch im Shop der Manufaktur ließ manchen Ehemann etwas irritiert gucken. Die Frauen wollten sich schwer trennen und mit etwas mehr Zeit wäre sicher so manche Einkaufstüte zusätzlich im Bus gelandet.


 
Zum Mittagessen erwartete uns in 511 Metern Höhe die Kuhbergbaude Netzschkau. Wir konnten ebenfalls an der Kuhbergbaude den besonderen Besuchermagnet, eine Eisenbahnanlage mit 30 Lokomotiven auf 500 m Schienen mit liebevoll gestalteten Miniaturen, u. a. auch einer Nachbildung der Göltzschtalbrücke, bestaunen. Ein Augenschmauss für Modellbahnliebhaber und wohl auch alle anderen.

Anschließend fuhren wir zur Talsperre Pöhl, wo wir eine schöne Rundfahrt mit dem Schiff durchführten. Mit einer Länge von 7 km und einer Breite von 2 km ist das „Vogtländische Meer“, wie die Talsperre auch gern genannt wird, die drittgrößte Talsperre Sachsens. Uns erwartete eine herrliche Landschaftskulisse und wir fuhren mit schönen Eindrücken zurück.



Am Abend fand ein Tanzabend mit Pavel Siegl statt, wo wir in gemütlicher Runde und beim Tanz die Erlebnisse ausklingen lassen konnten.

Am Freitag traten wir dann die Rückreise an. Es waren wieder ein paar sehr schöne Tage für uns. Ein großes Dankeschön gebührt auch unserem Busfahrer Peter, der uns die ganzen Tage interessantes über Land und Leute erzählte und uns sicher von A nach B und wieder zurück fuhr. Um unser Wohlbefinden an Bord sorgte Christa Poch mit der „Bordapotheke“, der wir auch Danke sagen möchten für die Rundumbetreuung beginnend bei der Organisation über den Reiseverlauf bis zum sicheren Nachhausekommen aller Teilnehmer. Auch das Team um Herrn Kautzsch in unserem Ferienhotel „Haus am Ahorn“ in Kottenheide hat alles getan, dass wir uns rundum wohl fühlten. Unterkunft, Essen und Programm waren perfekt auf uns abgestimmt. Dafür auch ein ganz großes Dankeschön.

Jetzt freuen wir uns auf Kottenheide 2018, wo uns folgendes Programm erwartet:

  • Tagesfahrt nach Bayreuth zur Besichtigung der marktgräflichen Oper (neu restauriert, Weltkulturerbe)
  • Tagesfahrt zur Burg Seeberg und zum Sooser Hochmoor
  •  Halbtagesfahrt nach Erlbach zur Kremserfahrt und zum Alpenhof in Breitenfeld
Genaue Auskunft zur Reise 2018 gibt es bei den Ortsgruppenvorsitzenden der Ortsgruppen Erlau und Frankenau.
Tel.: Christa Poch, Erlau: 03727 92138
Tel.: Marina Schlenzig, Frankenau: 03727 3417


Text und Fotos: © Marina Schlenzig