Posts mit dem Label Bad Steben werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Bad Steben werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 4. Oktober 2016

Kottenheide 2016

Irgendwie ist es auch wie ein Virus, der uns befällt, wenn wir Kottenheide hören. Und so waren wir auch dieses Jahr, wie schon Jahre zuvor, wieder mit den Ortsgruppen Frankenau und Erlau auf Tour ins vogtländische Kottenheide.

Unser Bus war bis auf den letzten Platz besetzt und unser Busfahrer Peter genau so lustig drauf, wie schon im vergangenen Jahr.

Ausgerüstet mit genügend Getränken und Bordapotheke konnte die Fahrt am 26. September 2016 ab Wohnort nach Kottenheide beginnen. Christa Poch, die Ortsgruppenvorsitzende von Erlau, unterstützte Peter tatkräftig und es dauerte nicht lange, bis alle im Bus ausreichend versorgt waren.

In Kottenheide angekommen gab es die übliche Begrüßung auf dem Dorfplatz mit Glockengeläut und Begrüßungsschnaps. Glockengeläut deshalb, damit die Einwohner des Ortes wussten, dass wieder mehr Besucher im Ort sind als der Ort Einwohner hat.



Am nächsten Tag fuhren wir nach dem Frühstück ins Sormitztal und nach Bad Steben. Wir konnten in Heinrichshütte eine Schaugießerei mit angeschlossener Ausstellung und die größte Dampfmaschine der ehemaligen DDR besichtigen.


Anschließend konnten wir in einem original Thüringer Gasthaus unser Mittagessen einnehmen und schon ging's weiter nach Bad Steben.











Am Mittwoch schauten wir uns Schöneck mit dem Vogtlandexpress an und am Nachmittag besuchten wir Franzensbad.











Donnerstag war Backkultur angesagt - im Bayerischen Bäckereimuseum Kulmbach, wo wir auch im Bräuhaus unser Mittagessen einnahmen. Auf 1500 m² wurden wir mit vielen Dingen um die Bäckerei vertraut gemacht. So zum Beispiel wurden neben anderen Stationen zwischen Getreide und fertigem Brot die Frage beantwortet: Wie viele Arbeitsschritte sind notwendig, bis aus Mehl Brot wird? Wie wurde früher und wie wird heute Brot gebacken? Wie bäckt man welches Brot in anderen Ländern? Und natürlich konnten wir am Ende der Besichtigung frisches Brot aus dem Steinbackofen der Museumsbäckerei und ein Glas leckeres Bier kosten.








Abends fand dann das obligatorische Eimeressen und der Tanzabend mit Pavel Siegl statt - ein schöner Abschluss unseres Kurzurlaubes.




Gut gelaunt traten wir am Freitag nach dem Frühstück die Rückreise an - im Gepäck das Programm für 5 Tage Naturparadies Kottenheide vom 18.09. - 22.09. 2017.

Das Rezept "Brotauflauf mit Hackfleisch" war übrigens sehr interessant:

Zutaten:
500 g altbackenes Brot, 400 ml Milch, 3 Eier, Salz, Pfeffer, 1 Zwiebel, 50 g Räcuherspeck, 200 ml saure oder süße Sahne, 500 g Hackfleisch, 4 EL Parmesan-Käse

Zubereitung:
Eine Auflaufform fetten und das Brot würfeln. Die Hälfte der Milch mit den Eiern verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebeln würfeln, Rauchspeck würfeln, anbraten, Zwiebeln dazu geben und hackfleisch mit anbraten. Brot, Hackfleischmasse und die Eiermilch schichtweise in die Auflaufform geben und mit Brot abschließen. Die restliche Milch mit der sauren Sahne und dem Parmesan verrühren und über den Auflauf geben, Butterflöckchen darauf und 50 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.