Sonntag, 26. Februar 2012

Unsere Veranstaltung im März

Geplant haben wir eine Frauentagsveranstaltung mit Ramona Schneider. Ramona Schneider versprach, ein schönes Frauentagsprogramm zu machen - jetzt sind wir gespannt und hoffen, dass wir auch genügend Teilnehmer begrüßen können.

Samstag, 25. Februar 2012

Unfälle im Haushalt

Das war das Thema unserer Februarveranstaltung, die wir gemeinsam mit der DRK-Ortsgruppe Frankenau durchführten. Martina Eifrig, Ausbilderin beim DRK-Kreisverband Rochlitz, gestaltete einen interessanten Abend, bei dem die Teilnehmer aktiv einbezogen wurden.


Vor der Veranstaltung mussten wir uns verständlicherweise zunächst stärken. Hier warten wir noch auf unser Essen. Aber dann ging's zur Sache:

Frau T. wollte sich für den Abend im Frieseursalon schick machen lassen. Als sie dort eintraf, lag die Friseurin am Boden, war zum Glück ansprechbar. Frau S. wollte sich eben noch schnell einen Termin holen und kam im gleichen Moment zur Tür herein. Beide kümmerten sich um die am Boden liegende Frau. Über die Unfallursache schweige ich lieber an dieser Stelle.



Wie lege ich ein Dreiecktuch richtig an? Die Teilnehmer konnten es hier üben.

Und wieder war eine Frau zu Boden gegangen, und das noch im Gasthof. Warum lagen eigentlich immer die Frauen am Boden, obwohl doch auch Männer da waren? Sie hatte sich zudem noch am Kopf verletzt. Aber Frau S. und Frau D. waren sofort zur Stelle. Zum Glück war auch die verunfallte Frau S. ansprechbar,
wenngleich sie doch etwas ramponiert am Kopf aussah.



Frau W. hatte sich doch tatsächlich bei der Küchenarbeit gewaltig in den Finger geschnitten. Frau S., die in der Nähe war, schmiss ihren Kochlöffel in hohem Bogen durch die Küche und stürzte sich auf Frau W. um Erste Hilfe zu leisten.
Die Teilnehmer der Veranstaltung hatten dann selbst noch die Gelegenheit, Fingerverbände zu üben.



In der Zwischenzeit war es einer verletzten Person übel geworden. Es war erforderlich, das Mobilar des Gasthofes etwas umzuwandeln. Stühle eignen sich hervorragend, um die Beine hochzulegen.

Es war informativ, unterhaltsam und hat viel Spaß gemacht. Danke an Martina Eifrig, die "Opfer" und die Teilnehmer.